(Kommentare: 0)

Bericht vom 4. BSC Hanse Herbstpokal Volleyball Turnier in Greifswald

[

Schwedter Volleyballer holen Turniersieg in der Ferne

]

Am 09.10.21 nahm eine Mannschaft bestehend zum Großteil mit Spielern von SSV PCK an einem Volleyball Turnier in Greifswald teil.

Ausgeschrieben war das Turnier für zwölf Mannschaften mit der Bedingung des Einsatzes von mindestens einer Frau und der maximalen Spielstäke der Spieler von Landesliga Niveau.

In der Vorrunde wurde in zwei Gruppen a 6 Mannschaften, jeden gegen jeden, angesetzt. Auf zwei Sätze jeweils bis 20 Punkte gespielt.

Die Mannschaft aus Schwedt verstärkt durch eine Gastspielerfrau aus Berlin und einem Gastspieler aus Angermünde, traf in ihrem ersten Spiel auf eine Mannschaft aus Neubrandenburg. In diesem Spiel wurde deutlich sichtbar, das sich die Mannschaft aus Schwedt erst „finden“ musste. So kam es zu Abstimmungsschwierigkeiten innerhalb der Mannschaft und man konnte das erste Spiel, nach jeweiligen Satzrückständen, erst zum Ende der jeweiligen Sätze knapp für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel traf man auf die spielstarke Mannschaft aus Stavenhagen und musste immer noch bedingt durch die „Findungsphase“ eine doch recht deutliche 2:0 Niederlage hinnehmen.

Zu diesem Zeitpunkt war an eine Beteiligung der Schwedter Mannschaft in der Runde der besten Vier nicht zu denken.

Nach einer taktischen Umstellung vom 5:1 System zum 4:2 System und einem immer besser werdenden Spielverständnis innerhalb der Mannschaft, wurden die restlichen Vorrundenspiele erfolgreich abgeschlossen und Platz zwei in der Vorrunde erreicht.

In dem anstehenden Halbfinalspiel gegen den Sieger der anderen Vorrundengruppe der Mannschaft des „SV Fortuna Zerrenthin“, ging es um dem Einzug ins Finale.

Die Mannschaft aus Schwedt konnte sich weiter steigern und machte durch gute Aufgaben viel Druck, so das der Gegner nur schwer zum eigenen Aufbau und somit zu gefährlichen und harten Angriffen kam. In dieser Phase spielte sich die Mannschaft aus Schwedt in einen „Spielrausch“, der durch die gute Mannschaft aus Zerrenthin nicht zu stoppen war. Am Ende stand ein 2:0 Satzerfolg und die Finalteilnahme.

Hier im Finale traf man erneut auf die Mannschaft aus Stavenhagen gegen die man in der Vorrunde noch deutlich mit 2:0 verloren hatte.

Doch die Mannschaft aus Schwedt gelang die Mitnahme der Euphorie vom Halbfinale. Es wurde erneut mit der Grundlage, von sehr guten Aufgaben viel Druck erzeugt und die eigenen Angriffe wurden sehr hart abgeschlossen. Davon zeigte sich die Mannschaft aus Stavenhagen beeindruckt und konnte ihr eigenes Spiel nicht wie in der Vorrunde aufziehen. Gute Blockarbeit der Schwedter  verbunden mit einer noch mal gesteigerten Angriffsleistung, führte zum letztendlich verdienten Sieg von 2:0 (25:18, 25:22) und somit zum Gewinn des Herbstpokals.

Glückwunsch an die Mannschaft, welche aus den Spielern Tanja Opitz, Jörg Pissarius, Riccardo Bohn, Chris Petke, Micha Arndt, Maximilian Rother und Marco Haehnel bestand.

Zurück

Einen Kommentar schreiben